Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzept

Neben Sport, Spannung und Emotionen verursachen Sportgroßveranstaltungen ein erhöhtes Verkehrs- und Abfallaufkommen und zusätzlichen Flächenverbrauch. Damit die Auswirkungen auf die sensible Bergwelt möglichst gering bleiben, arbeitet das Ressort „Umwelt & Verkehr" auf Hochtouren, um das speziell für die WM erstellte Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzept umzusetzen.

Der Umweltschutz steht bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen auf fünf Säulen: Die WM-Medienrojekte, die unter dem Namen „Eco_Plus" zusammengefasst sind, das Verkehrskonzept, die Besucherlenkung, das Abfallmanagement und die Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. Alle Aufgabenfelder beinhalten ein bis zur WM noch ständig wachsendes Maßnahmenpaket.

Masterplann - Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzept
PDF (Masterplan - Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzept)

 

Verkehrskonzept

Das Verkehrskonzept der Ski-WM steht unter dem Motto „vermeiden, verlagern, umweltschonend abwickeln". Deshalb wird der Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln besonders gefördert: Wer ein WM-Ticket besitzt, kann am Veranstaltungstag bayernweit kostenlos mit dem Zug (2. Klasse) an- und abreisen. Damit das reibungslos abläuft, werden täglich Sonderzüge von und nach München sowie aus Innsbruck und Reutte/Tirol nach Garmisch-Partenkirchen eingesetzt. Auch aus Tirol ist der Bahnverkehr für Ticketinhaber kostenlos. Gerade die Umwelt profitiert von der öffentlichen Anreise: Alle drei auf Garmisch-Partenkirchen zuführenden Bahnstrecken werden überwiegend mit Energie aus den Wasserkraftwerken (Walchensee, Kammerl, Fulpmes) der Region versorgt. Damit man auch vor Ort getrost auf das Auto verzichten kann, wird in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung während des vierzehntägigen Veranstaltungszeitraums ein kostenloser Bus-Shuttle-Service zwischen Wettkampfarenen, Bahnhof, der Medal Plaza und den Parkplätzen angeboten.
Der öffentliche Buslinienverkehr wird aus Mittenwald/Wallgau, Seefeld, Oberammergau und Ehrwald verstärkt und wird Zuschauer mit WM-Ticket kostenlos befördern.
Zentrales Kommunikationstool des Verkehrskonzeptes stellt die Mobilitätsplattform mit dem Namen „Green Mobility" dar, ein Internetportal welches Zuschauern, Sportlern und allen Medienvertretern ermöglicht, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Sie liefert Informationen über kostenfreie Anreisemöglichkeiten mit Bus und Bahn - mit dem Ziel den Individualverkehr zu reduzieren und die öffentlichen Verkehrsmittel möglichst gut auszulasten. Sie ermöglicht die Nutzung einer veranstaltungsspezifischen Mitfahrzentrale, beinhaltet eine Hotelbuchungsmaschine und informiert über den Veranstaltungsort, die Wettkampfarenen und diverse umweltrelevante Themen, wie zum Beispiel die verschiedenen Säulen des Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzeptes. Die „Green Mobility"-Internetseite bietet außerdem jedem Nutzer die Möglichkeit seinen WM-Besuch klimafreundlich zu gestalten. Mit Hilfe eines CO2-Rechners kann man die klimarelevanten Emissionen von Anreise und Übernachtungen berechnen und durch einen monetären Beitrag in Klimaschutzprojekte neutralisieren. Infos und Link zur Mobilitätsplattform gibt es ab November.

Mit der Bahn und dem Bus kostenlos zu den FIS Alpinen Ski Weltmeisterschaften - schnell, bequem und umweltverträglich

 

Abfallmanagement

Zur Reduktion des Abfallaufkommens wird ein Abfallmanagement-System zum Einsatz kommen. Der verbleibende Wertstoff kann auf einer der vielen „Wertstoffinseln" fachgerecht getrennt und somit einer umweltschonenden Wiederverwertung (Biomüll, Plastik, Papier, Restmüll) zugeführt werden. Die Wertstoffsammelpunkte werden an strategisch relevanten Standorten innerhalb der Wettkampfarenen, den Zuwegen und in Sideeventbereichen platziert. Zusätzlich informieren 20 Eco-Guides die Zuschauer vor Ort über die Abfalltrennung, sensibilisieren im persönlichen Gespräch für dieses wichtige Thema und kontrollieren freundlich die konsequente Umsetzung des Abfallmanagements.

Wertstoffinseln
PDF (Wertstoffinseln - Standortübersicht)

 

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

Ticket2Nature

Im Vorfeld und im Anschluss der Ski-WM finden „ticket2nature"-Natursportcamps für Kinder und Jugendliche statt. Diese Camps sollen Kinder und Jugendliche für umweltrelevante Aspekte von Natursportaktivitäten sensibilisieren und darüber informieren, wie eine „Nachhaltige Entwicklung" Wirklichkeit werden kann. Die Camps, die über die Ski-WM hinaus in Garmisch-Partenkirchen und Umgebung angeboten werden sollen, ermöglichen den Teilnehmern außergewöhnliche Naturerfahrungen. Auf dem WM-Programm stehen Sportarten wie Nordic Cruising, Schneeschuhwandern und alpines Ski- und Snowboardfahren - und der Einfluss dieser Sportarten auf die Natur. Inhalte sind zum Beispiel die umweltrelevanten Auswirkungen von Skiliften und Beschneiungsanlagen, die Einsatzmöglichkeiten von Photovoltaik und die Wechselwirkungen zwischen Flora, Fauna und Natursport. Dadurch lernen die Kids ihre Umwelt nachhaltig und zukunftsfähig mitzugestalten.

Das aktuelle Projekt wurde als offizielles Dekade-Projekt der UN-Dekade „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung 2005-2014" ausgezeichnet. Die Natursportcamps sind im Rahmen des Leuchtturmprojekts „360° - Olympia Manager" Teil der Münchener Bewerbung für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018.

Flyer ticket2nature
PDF (Flyer „ticket2nature" Natursportcamps)

 

Besucherlenkung

Für die Besucherlenkung zur FIS Alpinen Ski-WM 2011 in Garmisch- Partenkirchen müssen eine Vielzahl an Faktoren beachtet werden. Der Fokus der Besucherlenkung liegt daher auf dem öffentlichen Personennahverkehr, mit dem Ziel den Individualverkehr zu reduzieren und die öffentlichen Verkehrsmittel möglichst gut auszulasten. Diesbezüglich bilden die Anreise der Zuschauer, die Besucherlenkung zur Wettkampfstätte und die Beschilderung am Veranstaltungsgelände die Bestandteile der Lenkungsmaßnahmen zur FIS Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 2011.

In Garmisch-Partenkirchen gibt es neben dem Bus-Shuttle-Service die Alternative, zu Fuß zu den Wettkampfarenen zu gelangen: Der „Gudiberg-Arena-WM-Trail" vom Bahnhof, der „Kandahar-Arena-WM-Trail" vom Bus-Shuttle-Parkplatz und der WM-Trail zur Kandahar-Arena vom Park & Ride-Gelände führen die Besucher unfehlbar beschildert und informativ zu den Rennstrecken. Zur Qualitätssicherung wurde ein digitales Beschilderungskonzept erstellt. Die konsequente und sichere Steuerung der Zuschauer auf ihrem Weg zu den Wettkampfstätten bewirkt eine Entzerrung des Besucherstroms.

 

Eco_Plus

Weitere Projekte des Umwelt- & Nachhaltigkeitskonzepts werden unter dem Namen Eco_Plus subsumiert. Folgende Themenbereiche stehen hierbei im Fokus:

  • Öffentlichkeitsarbeit und Umweltkommunikation
  • integrale Ressortvernetzung 
  • umweltverträgliche Verfahrenstechniken im Temporären Sportstättenbau
  • Studie „Wintersport in Deutschland 2010"
  • Evaluation des Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzeptes

 

cacheid: 35f0d630e86a0c86743c78e5034cf2b0